Das Eisenbergwerk verbrauchte bis zu 1000 Klafter Holz jährlich, weit mehr, als in den Bergwäldern des Oberhasli nachwuchs. Der übermässige Holzschlag verursachte zum grossen Teil die Hochwasser und die Versumpfung des Haslibodens.

 

Die Eisenvorkommen an der Planplatte am Hasliberg wurden seit dem 15. Jahrhundert abgebaut. In einer Urkunde von 1587 wird das Bergwerk im Mühletal erstmals erwähnt. Es gehörte der Stadt Bern und wurde von 'Bergherren' zu einem Zins von fünf Zentnern 'Stuckkugeln' gepachtet.

Woher kommt der Hasliadler?

Was sind Strahlen?

Warum war das Hasli einst bedeutend in der Nord - Süd Route?

Wann wurde der Lauf der Aare im Talboden korrigiert?

Diese und viele weitere spannende Geschichten werden im Museum

der Landschaft Hasli dargestellt und erleutert.

Bestimmt ein Besuch wert.

 

Das Museum wird getragen vom Verein für das Museum der Landschaft

Hasli. Auskünfte und Unterlagen sind erhältlich bei der Museumsleitung.

Neue Vereinsmitglieder sind stets willkommen. Wenn Sie bei uns

mitmachen möchten, melden Sie sich bitte per Post oder per

E-Mail an. Der Jahresbeitrag beträgt Fr. 25.- für Einzelmitglieder, Fr. 50.- für Familien